Biografie

Yundi Xu ist eine in Berlin lebende chinesische Pianistin, die in Paris bei Frank Braley, Emmanuel Strosser und Jacques Rouvier, sowie in London bei Christopher Elton und Diana Ketler studierte. Geboren im Jahr 1998, entwickelte sich ihr Schwerpunkt in der romantischen Epoche seit frühster Kindheit. Ihr französisches Repertoire eignete sie sich während der zehn Jahre die sie in Frankreich lebte an. Sie ist nicht nur Solistin, sondern auch eine erfahrene Kammermusikerin. Mit Ihren Kompetenzen – vom Klavier zu vier Händen bis zum Streichquintett – bietet Sie ein komplettes Panorama einer vollendeten Künstlerin.

Sie trat im Salle Gaveau, im Petit Palais von Paris (Frankreich), im Prince Radziwill Jagdschloss von Antonin (Polen), im Bolshoi Theater von Moskau (Russland), im Heydar Aliyev Center von Baku (Aserbaidschan), im Palais des Beaux-Arts von Charleroi (Belgien), im Meng Minwei Concert Hall an der Tsinghua-Universität in Peking, im Xinghai Concert Hall in Guangzhou (China), National Concert Hall of Taipei (Taiwan), im Joan and Irving Harris Hall in Aspen CO, Seiji Ozawa Hall in Tanglewood, MA, und im Popejoy Hall von Albuquerque NM (USA) auf. Sie trat auch auf den Festivals Ravel de Montfort L’Amaury und Bon Anniversaire Monsieur Chopin in Frankreich auf, und das XIV Moscow Welcome Friends International Music Festival in
Russland. Ihre Auftritte von Ravel und Chopin wurden Anfang 2019 im belgischen Radiosender „Musiq’3“ ausgestrahlt und Ende 2019 wird sie im Deutschland Radio und im Westdeutschen Rundfunk WDR in Köln übertragen. In der Saison 2019-2020 ist sie Mitglied der Young Talents ”-Programm der Philippe Jaroussky Music Academy an der Seine Musicale in Paris.

Ihr Orchesterdebüt begann 2015 mit dem Lanzhou Symphony Orchestra. Seitdem hat sie mit Dirigenten wie Zhang Yi, Fuad Ibrahimov, Ayrton Desimpelaere, Li Biao und Orchestern wie dem Beijing Symphony Orchestra, dem Namur Chamber Orchestra und dem Aserbaidschan Symphony Orchestra zusammengearbeitet. Darüber hinaus erhielt sie den 1. Preis mehrerer Wettbewerbe; darunter in Paris bei dem 20. Flame-Wettbewerb und dem Steinway-Wettbewerb, und in Polen beim 12. internationalen Wettbewerb Chopin for the Youngest, sowie in Belgien beim 36. Andrée Charlier- Klavierwettbewerb. In den USA erhielt sie den Spezial-Preis der Vladimir Spivakov Charitable Foundation beim internationalen 1. Olga Kern Klavierwettbewerb.

Yundi erhielt Orientierungshilfe in Meisterkursen von Gary Graffman, Arie Vardi und Stephen Hough. Sie war Stipendiatin des Aspen Music Festival and School im Sommer 2018 im Rahmen des Polonsky Foundation Fellowship und des Tanglewood Music Center 2019, wo sie mit Künstlern wie Paul Lewis, Kirill Gerstein und Komponisten wie Thomas Adès zusammengearbeitet hat und Welt- und amerikanische Premierenstücke aufgeführt hat.

Sie begann mit drei Jahren in Peking Klavier zu spielen und gewann mit vier Jahren ihren ersten Klavierwettbewerb „MIDO“ in Paris. Nach ihrem Umzug nach Paris im Jahr 2007, studierte sie an der École normale de musique d’Alfred Cortot und am Pariser Konservatorium (CNSMDP), wo sie mit 19 Jahren ihren Bachelor- und Master-Abschluss machte. Sie setzte ihr Studium an der Royal Academy of Music in London mit den Benjamin Dale Award und Frederic Jackson Award Stipendien fort. Ab Oktober 2019 studiert sie für das Konzertexamen an der renommierten Hochschule für Musik “HannsEisler” in Berlin bei dem renommierten Prof. Eldar Nebolsin.